DIE NEUN GEBOTE ein teuflisches Spektakel über den Geldgott video
Straßentheater (Platzbespielung)
Ein Goldkalb und seine Teufelsdiener versammeln sich auf dem Platz, um die Neun Gebote des Geldgottes zu verkünden. Von einem silber und gold schimmernden Turm herab präsentieren sie das moderne Leben, in dem die Menschen als Sklaven der Wirtschaft die Lehren und Gebote des Geldgottes befolgen.
weitere Informationen

CAROSELLOvideo
In CAROSELLO sind die Stadtmusikanten herumziehende Künstler, die auf dem Dorfplatz ihre Lieder singen, um ein paar Münzen für das Abendessen einzuspielen.
Zu den bekannten Tieren Esel, Hund, Katze und Hahn hat sich eine Gans gesellt. Neu hinzu kommt außerdem eine Störchin, die ein Bündel mit einem Neugeborenen trägt, das bei einer Familie abzuliefern ist. Das Baby ist dunkelhäutig, und die Mutter trägt den symbolischen Namen Madame Europe. Sie wohnt in der Hospitalitätsstraße, die in den Städten des Alten Kontinents nicht immer leicht zu finden ist.Die Musikanten begeben sich auf die Suche nach Madame Europe und bitten das Publikum um Hilfe. Gemeinsam ziehen sie von Platz zu Platz, und auch die Kinder sind voll dabei, fasziniert vom plastischen Spiel der Akteure und mit Spaß an den Missgeschicken, die unterwegs geschehen.
weitere Informationen

FIESTAvideo
FIESTA ist Straßentheater, das den Spielort in ein südamerikanisch-mediterranes Fest verwandelt.
Trommelrhythmen, drei Meter hohe Figuren mit Masken aus Pappmaché, bunte, aus Flicken zusammengesetzte Kostüme, Fahnen, Trillerpfeifen und Feuerwerk: FIESTA ist im Anmarsch, und die Leute beginnen, der fantastischen Parade zu folgen. Plötzlich ein Halt: ein großer Kreis aus Zuschauern formt sich, es kommt zu einem Kampf zwischen dem Anwärter Erendiras und einem Banditen, ein wilder Wettlauf mit akrobatischen Kunststücken auf Stelzen folgt. Dann geht es weiter, von Szene zu Szene; in lautmalerischem Sprachmix erzählen die Schauspieler kleine, burleske Geschichten, die der Romanwelt des kolumbianischen Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez entstammen: ein dramatischer Schiffbruch, ein turbulentes Stelldichein von vier Frischverliebten, die Demütigung Erendiras durch ihre Großmutter. Traditionelle Lieder, zum Teil durch die italienische Anarchiebewegung geprägt, werden unter Akkordeonbegleitung gesungen und kommentieren das Geschehen. Und nach und nach wandelt die Stadt ihr Gesicht in ihrer neuen Funktion als Theaterkulisse.
weitere Informationen

LA PARATA GARIBALDIvideo
La Parata Garibaldi
ist eine bunte Theaterparade mit süditalienischer Volksfestatmosphäre.
Die italienischen Republikgründer Garibaldi, Cavour und Mazzini haben sich mit ihrem Fußvolk in einem schrägen Orchester zusammengefunden, um mit vergnügt-ironischen Liedern und Tänzen von der italienischen Staatsbildung und von der Lebensart des Bel Paese zu erzählen.
Die Soldaten der Brigade sind keine kämpferischen Patrioten, sondern herzliche Kumpanen in Feierlaune, so wie es dem mediterranen Temperament entspricht. Aus fehlgeschlagenen strategischen Stelzenmanövern werden ausgelassene Tänze, aus Trommelrhythmen und Hymnen werden mehrstimmige Lieder mit Akkordeonbegleitung über Liebe und Revolte, in die das Publikum spätestens bei „Bella Ciao“ mit einstimmen kann.
weitere Informationen